Markenimage ist eine Menge Dinge, je nachdem, wen Sie fragen. Es ist die primäre Identifikation eines Unternehmens – wahr. Es ist die Art und Weise, wie ein Unternehmen mit seinem Publikum in Kontakt tritt – auch wahr. Es ist das Logo, das die von der Marke hergestellten Produkte kennzeichnet – nun, Sie vereinfachen es zu stark.

Tatsächlich geht es beim Markenimage um viel mehr als nur um die wörtlichen Bilder und Visuals, die mit einem Unternehmen verbunden sind. Während diese Visuals eine Rolle bei der Definition des Markenimages spielen, geht das Image selbst über reine Visuals hinaus.

Lassen Sie uns darauf eingehen.

Ein Markenimage definieren

Egal, ob Sie die Markenvision für Ihr neues Startup festlegen oder Überarbeitung von Produkten/Zielen/Themen/Verbindungen/etc. Für eine etablierte Marke ist die Verbindung zwischen Ihrem Unternehmen und Ihrem Publikum von entscheidender Bedeutung. Bei dieser Verbindung dreht sich alles um Ihr Markenimage.

Es ist zwar verlockend, das Markenimage ausschließlich als die visuellen Elemente zu identifizieren, die Ihre Branding-Bemühungen begleiten (schließlich steckt es direkt im Namen), aber das Markenimage besteht aus viel mehr Komponenten als nur dem visuellen Aspekt. Und all diese Komponenten tragen zum Erfolg Ihrer Marke bei, angetrieben durch die Wahrnehmung des Publikums und Kundentreue.

Das Markenimage wird beispielsweise von Forbes-Autor Solomon Thimony professionell als die „Mischung der Assoziationen bezeichnet, die Verbraucher aufgrund jeder Interaktion mit Ihrem Unternehmen eingehen“. Kurz gesagt, jeder einzelne Kommunikationspunkt oder jede Verbindung zwischen Ihrem Unternehmen und Ihrem Kunden fügt sich in das Gesamtbild der Marke ein.

Dass es mehr als nur um Ihr Logo oder Ihre Werbekampagnen geht, lässt sich leicht erkennen, aber das bedeutet nicht, dass Details wie diese einfach beiseite geschoben werden können.

Was gehört zu einem Markenimage

Markenimage ist eine Frage der Zusammenstellung. Je mehr darin enthalten ist, desto genauer kann das Bild sein.

Jedes Detail, das ein Unternehmer im gesamten Internet zu seinem Markenimage hinzufügt, fließt in dieses Image zurück.

Theoretisch kann ein Markenimage aus sich ständig ändernden, sich ständig anpassenden Verbindungen bestehen, genau wie die Interaktionen zwischen zwei Menschen. In der Praxis ist es jedoch wichtig, eine klare Vorstellung davon zu haben, was Aufmerksamkeit verdient, um ein gutes Markenimage aufzubauen. Andernfalls verpassen Sie möglicherweise eine Gelegenheit, weiter zu Ihrem Markenimage beizutragen, was wiederum Ihre Verbindung zu Ihrem Publikum und die Markentreue stärkt.

  • Bildmaterial — Dies ist ein einfacher Ausgangspunkt, zumal das Wort „Image“ direkt in „Markenimage“ steht. Visuals sind das, was die meisten Leute mit dem Konzept des Brandings verbinden, und gute Visuals sind ein greifbares Ziel. Die von Ihnen ausgewählte Farbpalette, die von Ihnen ausgewählten Grafiktypen, die Wahl, ob Sie a Kostenlose Logo-Erstellungssoftware oder arbeiten Sie mit einem professionellen Grafikdesigner zusammen – alles spielt eine Rolle, wie Ihr Publikum Ihre Marke wahrnimmt, ob es mit ihr interagiert oder nicht, und wie die Interaktion abläuft.
  • Werbung — wir alle haben die schlecht gemachte Werbung gesehen, die uns den Kopf schütteln lässt oder uns fragt, warum sie sich überhaupt die Mühe gemacht haben. Schlechte Werbung hinterlässt einen schlechten Geschmack im Mund des Publikums und beeinflusst, ob es sich für die Interaktion mit der Marke entscheidet. Gute, innovative Werbung hingegen kann den Betrachter positiv beeinflussen.
  • Klarheit der Nachrichten — Sowohl in der Markengrafik und der Werbung als auch in den sozialen Medien und auf offiziellen Websites ist eine klare Botschaft wichtig. Messaging umfasst die Versprechen, die von der Marke gemacht werden, und die Fähigkeit der Marke, sie einzuhalten. Wenn sich ein Zuschauer nicht ganz sicher ist, worum es bei Ihrer Marke geht, welche Ziele, Dienstleistungen oder Produkte angeboten werden oder ob er überhaupt die richtige Zielgruppe für diese Dienstleistungen und Produkte ist, ist die Botschaft und das Markenimage verworren .
  • Kundendienst – Dies ist ein leicht zu übersehender Weg, der sich jedoch auszahlt, wenn er gut gehandhabt wird. In Bezug auf die Wahrnehmung einer Marke sind mehr als 70 Prozent der Verbraucher erklären ihre Liebe zu einer Marke wegen des exzellenten Kundenservices, und fast ebenso viele würden sich dafür entscheiden, nicht zu einer Marke zurückzukehren schlechter Kundenservice. Der persönliche Kundenservice ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um ein fantastisches Markenimage zu schaffen.
  • Einfacher Kontakt — Der fehlende Kontakt kann das Markenimage schwächen. Während es aus Sicht der Marke einfacher erscheinen mag, Beschwerden einfach an der Quelle abzuschneiden, führt dies nur zu größerer Frustration beim Kunden, wenn er potenzielle Probleme nicht einmal mit Markenvertretern besprechen kann. Ich persönlich habe mehr als eine Marke abgeschrieben, nachdem ich von ihnen auf ihrer Website oder in den sozialen Medien die Runde gemacht hatte.
  • Öffentlichkeitsarbeit — dies ist eine ausgezeichnete Gelegenheit für eine Marke, ihr eigenes Image in die Hand zu nehmen. Der Auftritt in der Gemeinschaft und das Sponsoring oder die Teilnahme an Veranstaltungen sind ein klares Zeichen für die Werte des Unternehmens. Und fast 90 Prozent der Verbraucher wird wählen einer Marke treu zu bleiben, die ihrer Ansicht nach ihre eigenen Werte teilt – eine Statistik, die die Bedeutung des Markenimages für das Wachstum und den Erfolg von Unternehmen anschaulich veranschaulicht.
  • Nachverfolgen — ein spezifischer Punkt des Kundenservice, der tiefer in der Kunden-Marken-Beziehung Aufmerksamkeit verdient. Bei der Nachverfolgung geht es nicht nur darum, sicherzustellen, dass die Verbraucher mit ihren Einkäufen zufrieden sind. Es geht auch darum herauszufinden, warum sie möglicherweise unzufrieden oder enttäuscht waren. Warum Zuschauer, die nie zu Käufern wurden, sich dagegen entschieden haben. Und warum diejenigen, die auf eine Website geklickt haben, nicht zurückgekommen sind. Follow-up zeigt das anhaltende Interesse einer Marke, und wir alle mögen es, wenn sich jemand für das interessiert, was wir denken und fühlen.

Markenimage – das Gute, das Schlechte, das Hässliche

Letztlich ist das Markenimage für Marken problematisch, egal was sie tun – und das liegt daran, dass eine hundertprozentige Kontrolle nicht garantiert werden kann. Das Markenimage hängt bis zu einem gewissen Grad von der Person ab, die mit der Marke interagiert. Sie können Ihre Bilder, Produkte, Kundenservice, Reichweite, Wertveranschaulichung und Nachverfolgung sorgfältig auswählen und so gestalten, dass sie alle anspricht – aber es wird immer Ausreißer geben.

Sie können manchmal einigen Leuten gefallen, aber Sie können nicht immer allen Leuten gefallen, und das ist der Hauptgrund dafür, ständig an einem Markenimage zu arbeiten.

Um den Erfolg Ihres Markenimages zu messen, müssen Sie nicht sicherstellen, dass jeder einzelne Kunde rundum zufrieden ist. Es gibt einfach keine Möglichkeit, dies zu gewährleisten, und es wird viel Zeit und Mühe verschwendet, den 100-Prozent-Standard zu verfolgen.

Für jede einzelne Marke ist die Festlegung eines akzeptablen Standards für ein effektives und genaues Markenimage ein wesentlicher Bestandteil bei der Entwicklung einer Markenwachstumsstrategie, die Markentreue und Kundenzufriedenheit optimal nutzt. Die Einbeziehung aller oben aufgeführten Elemente bietet Unternehmern die besten Chancen, jetzt und in Zukunft weiterhin erfolgreich zu sein.

Feature-Bild: Foto von RODNAE-Produktionen von Pexels

Zaheer Dodhia

Zaheer Dodhia ist ein Serienunternehmer und Gründer von LogoDesign.net, einem SaaS-Unternehmen, das Markendesigns anbietet. Er hat ein tiefes Verständnis für Geschäftsanforderungen, Suchmaschinen und Expertise in Grafikdesign, Computerrecycling und Technologie, was ihn dazu motiviert hat, mehrere Online-Projekte wie ZillionDesigns und PCStore.com zu leiten. Er behandelt gerne Themen wie Branding, Grafikdesign und Computerrecycling.


 


Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *