Regierung vergibt Ecoopia AI-Auftrag zur Verbesserung des Internets in ländlichen Gemeinden

Ein Technologieunternehmen aus Toronto hat von der Bundesregierung einen Auftrag zur Erstellung von Kartendaten erhalten, die den Bedarf an Hochgeschwindigkeitsinternet in ländlichen Gemeinden des Landes hervorheben.

Ecoopia AI wandelt Bilder der Erde in Vektorkarten mit Straßennamen, Hausnummern und anderen spezifischen Details um. Diese Karten helfen bei der Entscheidungsfindung bei zahlreichen Anwendungen. Das Unternehmen hat mit Handels- und Regierungsbehörden in 100 Ländern auf der ganzen Welt zusammengearbeitet.

„Im Wesentlichen trainieren wir einen Computer, Bilder und andere Datensätze so zu interpretieren, wie es ein Mensch tun würde – in diesem Fall, um Gebäude zu identifizieren, die einen Breitband-Internetzugang benötigen“, sagte Jon Lipinski, Mitbegründer und Präsident von Ecopia MobileSirup.

Ihre Rolle ist besonders wichtig, da mehr als die Hälfte der ländlichen Gemeinden in Kanada keinen Zugang zum Breitband-Internet haben, laut der Canadian Radio-Television and Telecommunications Commission (CRTC).

Der Wachhund der Regierung sagt, dass die Menschen eine Internetverbindung mit mindestens 50 Mbit/s Download-Geschwindigkeit und 10 Mbit/s Upload-Geschwindigkeit haben sollten. Nur 45,6 Prozent der ländlichen Gemeinden haben Zugang dazu. Im Vergleich dazu haben 87,4 Prozent der anderen Gemeinden im ganzen Land Zugang.

Ein Bericht der Canadian Internet Registration Authority (CIRA) zeigte auch, dass sich die Internetgeschwindigkeiten in ländlichen Gemeinden im Vergleich zu städtischen Gemeinden viel langsamer verbesserten, was die Notwendigkeit solcher Anwendungen weiter unterstreicht.

Ecoopia wird sein KI-Kartierungssystem verwenden, um Standorte in ganz Kanada zu identifizieren, die über Breitband versorgt werden können, mit besonderem Fokus auf abgelegene und indigene Gemeinschaften.

Die Karte wird von Regierungsbehörden verwendet, um zu ermitteln, wo Lücken bestehen und wie die Infrastruktur an diesen Standorten bereitgestellt werden kann. Alle Provinzen und Territorien seien in das Projekt eingebunden, sagte Lipinski.

„Wir hoffen, dass die aus diesem Projekt resultierenden Kartierungsdaten der nächsten Generation von Organisationen in ganz Kanada übernommen werden, um die Bereitstellung von Breitband-Internet in ländlichen Gebieten zu beschleunigen und Konnektivitätsziele im ganzen Land zu erreichen“, sagte er MobileSirup.

Die Karte wird im März dieses Jahres fertig sein.

Bildnachweis: Ecopia

The source: https://nguyendiep.com
Category: news

Thanks for Reading

Enjoyed this post? Share it with your networks.

Get more stuff

Subscribe to our mailing list and get interesting stuff and updates to your email inbox.

Thank you for subscribing.

Something went wrong.

Leave a Feedback!