Razer schrubbt N95-Ansprüche von der Website seiner Zephyr-Masken

Der Gaming-Zubehörhersteller Razer hat alle Verweise auf den “N95 Grade Filter” von der Webseite für seine Zephyr-Masken aus dem CES-Konzept entfernt, die zu einem tatsächlichen Produkt geworden sind.

Die plötzliche Änderung fand am Wochenende nach einem PCMag Bericht, in dem Probleme mit den Ansprüchen des Unternehmens hervorgehoben werden. Kurz gesagt, der Bericht zeigt, dass die Verwendung eines „N95-Grade-Filters“ in einer Maske diese nicht zu einer N95-Maske macht.

Es beschreibt auch, wie in den USA das National Institute for Occupational Safety and Health (NIOSH) des Center for Disease Control (CDC) bescheinigt, dass N95-Atemschutzgeräte, die „in einem beruflichen Umfeld verwendet werden, die Mindeststandards für Konstruktion, Leistung und Atemschutz erfüllen“. NIOSH unterhält auch eine Website, auf der zugelassene N95-Atemschutzgeräte aufgelistet sind – die Zephyr-Masken von Razer sind nicht auf dieser Liste.

Es ist erwähnenswert, dass Health Canada ebenfalls eine Liste mit zugelassene Medizinprodukte für Verwendungen im Zusammenhang mit COVID-19, aber die Liste enthält keine Razer-Masken – darauf habe ich in der Berichterstattung über den neuen Zephyr Pro des Unternehmens hingewiesen.

Neben der Entfernung der N95-Grade-Filter-Behauptungen hat Razer sein Kleingedrucktes erweitert, ausgehend von:

„Razer Zephyr ist kein Medizinprodukt, Beatmungsgerät, Mundschutz oder persönliche Schutzausrüstung (PSA) und darf nicht verwendet werden [in] medizinischen oder klinischen Umgebungen.“

Zu:

„Die Razer Zephyr und Zephyr Pro sind keine zertifizierten N95-Masken, Medizinprodukte, Atemschutzmasken, chirurgischen Masken oder persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) und dürfen nicht in medizinischen oder klinischen Umgebungen verwendet werden.“

Darüber hinaus vermerkte Razers Kleingedrucktes, dass das Unternehmen „Standards übernommen hat“, die von NIOSH festgelegt wurden, dass es jedoch nicht von der Agentur zertifiziert worden war.

Das Kernproblem besteht darin, dass Razer mit seiner Zephyr-Maske auf einem schmalen Grat geht, indem es sie als Schutzgerät bewirbt und gleichzeitig die Behauptung mit juristischen und medizinischen Terminologien umgeht, die der Durchschnittsbürger möglicherweise nicht versteht. Besuchern der Razer-Website ist zum Beispiel möglicherweise nicht sofort klar, was der Unterschied zwischen einer NIOSH-Zertifizierung und der einfachen Übernahme der Standards der Agentur ist.

Razer hat nicht sofort reagiert PCMags Bitte um Stellungnahme, gab jedoch nach der Veröffentlichung eine Erklärung ab, in der darauf hingewiesen wurde, dass alle Verweise auf N95-Grade-Filter aus dem Marketingmaterial entfernt werden, um „jegliche Verwirrung zu vermeiden“. Das Unternehmen sagte auch, es werde sich an bestehende Kunden wenden, um zu „klären“, was die Zephyr-Masken können und was nicht. Das Unternehmen veröffentlichte außerdem den folgenden Tweet:

Razer hat jedoch nicht öffentlich angekündigt, dass die Verweise auf den “N95 Grade Filter” von seiner Website entfernt werden.

Schließlich ist es erwähnenswert, dass die Original-Zephyr-Masken-Website von Razer die Luftfilter immer noch als „FDA-registriert“ auflistet, was ein Hinweis darauf zu sein scheint, dass Razer hat den Zephyr bei der FDA eingereicht und das ist alles.

Letztendlich ist die wichtigste Erkenntnis hier, dass Sie die Razer-Maske vielleicht überspringen möchten, wenn Sie nach einer Maske suchen, um sich vor COVID und dem anhaltenden Omikron-Anstieg zu schützen. Sicher, es sieht cool aus und hat eine RGB-Beleuchtung, aber bis zur behördlichen Zertifizierung ist nicht klar, inwieweit die Zephyr-Masken Menschen tatsächlich schützen.

Header-Bildnachweis: Razer

Quelle: PCMag

The source: https://nguyendiep.com
Category: news

Thanks for Reading

Enjoyed this post? Share it with your networks.

Get more stuff

Subscribe to our mailing list and get interesting stuff and updates to your email inbox.

Thank you for subscribing.

Something went wrong.

Leave a Feedback!